Bürgerinformationstag in Engelhartstetten

Am vergangenen Freitag luden die Marktgemeinde Engelhartstetten und WindLandKraft zu einem Bürgerinformationstag zum geplanten Windpark-Projekt auf Gemeindegebiet. Rund 200 Personen folgten der Einladung ins Musikheim Engelhartstetten. Seitens der Gemeinde standen neben Bgm. Andreas Zabadal, Vzbgm. Adolf König und Umweltgemeinderat Karl Aberham, als Schirmherren des Projekts, auch Gemeinderäte aller Fraktionen den Einwohnern Rede und Antwort. In einem offenen Dialogforum erörterten die Experten von WindLandKraft und des Vereins energiewerkstatt den aktuellen Planungsstand des Projekts und vermittelten die Fakten rund um den Betrieb von Windkraftanlagen. Fragen konnten im direkten Gespräch mit den Experten geklärt werden.

"Das zahlreiche Erscheinen der Gemeindebürger und deren Bereitschaft zur Diskussion unterstreicht das hohe Interesse an dem geplanten Windpark. Schon deshalb war die Veranstaltung aus meiner Sicht ein voller Erfolg", sagt Bürgermeister Andreas Zabadal und führt weiter aus: "Besonders freut mich allerdings der hohe Zuspruch, den wir von der Bevölkerung erhalten haben. Bereits vor der Veranstaltung haben wir über 170 schriftliche Unterstützungserklärungen erhalten. Das zeigt uns, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben".

Der aktuelle Planungsstand von 14 Windkraftanlagen, mit einer Anschlussleistung von je 3 Megawatt, ist nunmehr die Ausgangsbasis für die Einleitung der strategischen Umweltprüfung. "Wir freuen uns, dass wir einen wichtigen Meilenstein erreicht haben und so viele positive Reaktionen bekommen haben. Nun wird die strategische Umweltprüfung und in weiterer Folge die Umweltverträglichkeitsprüfung zeigen, auf welche naturschutzrechtlichen Aspekte noch Bedacht genommen werden muss", erklärt Mag. Gregor Erasim, Geschäftsführer von WindLandKraft den weiteren Fahrplan. Sofern die Genehmigungsverfahren sich im üblichen Zeitrahmen bewegen und keine erheblichen Einwände seitens der sachverständigen Gutachter erhoben werden, rechnet der Betreiber damit, die Bauarbeiten im vierten Quartal 2014 beginnen zu können.

29.11.2011 19:32
Zurück