Weltgrößtes E-Taxi-Projekt in Wien initiiert

„Elektro“ ist das wichtigste Stichwort, wenn es um die Mobilität der Zukunft geht

Die Stadt Wien hat sich zum Ziel gesetzt, dass bis zum Jahr 2050 der gesamte motorisierte Individualverkehr innerhalb der Stadtgrenzen ohne konventionelle Antriebstechnologien erfolgen soll. Das Projekt eTaxi ist ein bedeutender Schritt dieses ambitionierte Ziel zu erreichen. Ein weiteres Ziel ist es, dass die Wienerinnen und Wiener für Wege, die sie nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen können, auf umweltfreundliche Alternativen wie eTaxis und eBikes zurückgreifen.

Das Wiener eTaxi-Projekt wurde von den Wiener Stadtwerken zusammen mit dem BMVIT, der Wirtschaftskammer Wien und den Vermittlungszentralen Taxi 31300 und Taxi 40100 ins Leben gerufen und ist seit Mitte April nun voll im Gange: Rund 20 Wiener eTaxis sind für Kundinnen und Kunden im gesamten Stadtgebiet Wiens unterwegs. Die dafür notwendige Infrastruktur für den einwandfreien Betrieb wurde bereits geschaffen - die ersten Ladestationen sowie die Reservierungsmöglichkeit per App sind betriebsbereit. Bis 2018 sollen bis zu 250 eTaxis auf Wiens Straßen unterwegs sein.

Nun liegt es an den Taxiunternehmen, diese Mobilitätsform voranzutreiben und in Zukunft in e-Fahrzeuge zu investieren. Attraktive Förderungen geben noch mehr Anreize auf eTaxis umzusteigen, denn das Infrastrukturministerium des eTaxi-Projektes der Wiener Stadtwerke fördert das Projekt mit rund drei Millionen Euro. Aber auch die Förderung von 8.000 Euro pro Fahrzeug durch das BMVIT, sowie Gratis-Strom von Wien Energie bis 31. Dezember 2017 sind dabei weitere Entscheidungshilfen.

Weitere Informationen und Kontaktdaten sind unter www.etaxi-wien.at zu finden. 

12.05.2016 14:38
Zurück